Apleona HSG Facility Management

Navigation
Meldungen Detail

Saubere Luft für Siemens

19.09.2016

Es ist ein Leuchtturm-Projekt für Siemens im Reich der Mitte: Indoor Air Quality China. Gemeinsam mit Siemens Real Estate hat DBEST Facility Technology Management, eine Tochtergesellschaft von Apleona HSG Facility Management in China, in nur einem Jahr ein zukunftsweisendes Projekt für eine saubere Raumluft an den asiatischen Arbeitsplätzen des Elektronik-Konzerns gestartet. Es ist eines der ersten Projekte dieser Art in China und vor allem in seiner technischen Umsetzung richtungsweisend.

Saubere Luft ist nicht nur in den großen Städten der Volksrepublik, mit ihren oftmals undurchsichtigen Smog-Wolken, ein aktuelles Umwelt-Thema. Weltweit ist gerade der Feinstaub in der Luft der Großstädte ein ernstes Problem geworden. Dieses Gesundheitsrisiko versuchen die Gesetzgeber im öffentlichen Raum mit entsprechenden Verordnungen in den Griff zu bekommen. Wie aber sieht die Luft an Arbeitsplätzen aus? Jüngere Forschungen haben gezeigt, dass der so genannte PM2,5-Anteil (particulate matter) am Feinstaub besonders gesundheitsgefährdend ist, da Partikel dieser Größe bis in die Lungenbläschen gelangen können. Sie sind maximal so groß wie Bakterien und können daher mit bloßem Auge nicht gesehen werden. Diese winzigen Schmutzteile machen natürlich nicht vor der Tür eines Gebäudes halt. Im Gegenteil, einmal im Gebäude, werden sie oftmals noch durch die Klimatechnik transportiert. Ein Fakt, der Siemens im Reich der Mitte zum Handeln bewogen hat. Oberstes Ziel: Die Mitarbeiter und Besucher in den Gebäuden des Konzerns zu schützen und die Luft dort nachweisbar sauber und rein zu halten.

Aus diesem Grund haben DBEST und Siemens ein spezielles Filtersystem in den Gebäuden installiert. In Immobilien, in denen Siemens nur Mieter ist, wurden demontierbare Lösungen zur Luftfilterung eingesetzt. Die neue Technik reinigt sogar die kleinsten Schmutzpartikel (PM2,5) aus der Luft und das fast lautlos.  Damit das saubere Projekt auch für die etwa 5.000 Siemens Mitarbeiter sicht- und nachvollziehbar wird, stellt DBEST gemeinsam mit Siemens Real Estate eine App für Smartphone zur Verfügung. Diese zeigt, gespeist von zahlreichen, über das ganze Gebäude verteilten Sensoren, stets die aktuelle Luftqualität in der Immobilie und außerhalb des Siemens-Standorts in Echtzeit an. In den Foyers größerer Siemens-Immobilien wurden zudem große Displays installiert, die auch sämtliche Besucher über die reinen Luftverhältnisse im Gebäude unterrichten.